Betrieblicher Umweltschutz in Baden-Württemberg
 
StartseiteSitemap Über unsKontaktNewsPartnerWichtige LinksVeranstaltungen    Notizzettel ImpressumDatenschutz Schmuckbild Rechts
 

Gefährdungsbeurteilung

Wer seinen Betrieb erfolgreich führen will, muss dessen Risiken kennen - sowohl für die Umwelt als auch für die Mitarbeiter. Das seit 1996 gültige Arbeitsschutzgesetz hat deshalb den Arbeitsschutz als Führungsaufgabe herausgestellt. Der Arbeitgeber soll nicht mehr nur konkrete technische Vorgaben der Berufsgenossenschaft umsetzen, sondern selbständig die konkreten Gefährdungen
  1. der Arbeitsmittel und Anlagen
  2. der Arbeitsbedingungen

für die Mitarbeiter und die Umwelt erfassen und beurteilen. Er hat dabei den aktuellen Stand der Technik zu berücksichtigen, um einen maximalen Schutz vor Unfällen, Bränden und Explosionen zu gewährleisten. Dies wird in der Baustellenverordnung, der Betriebssicherheitsverordnung, der Arbeitsstättenverordnung und der Gefahrstoffverordnung weiter konkretisiert (zur Konkretisierung durch die BetrSichV siehe auch die Seite Rechtsgrundlagen > Betriebs- und Anlagensicherheit > Betriebssicherheit > Gefährdungsbeurteilung). Im Schadensfall wird der Arbeitgeber dies der Versicherung (z.B. der Berufsgenossenschaft) umfassend nachweisen müssen. Bei größeren Personen- oder Sachschäden kann auch der Staatsanwalt aktiv werden. Insofern ist eine regelmäßige Gefährdungsbeurteilung stets auch eine wichtige Haftungsvorsorge.

Zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilungen stehen dem Betriebsinhaber folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Er schult einen seiner Mitarbeiter als Sicherheitsfachkraft (dies ist für Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeiter zwingend erforderlich).
  • Er qualifiziert sich im Rahmen der sogenannten Unternehmerschulung der Berufsgenossenschaft Holz-Metall selbst.
  • Er beauftragt ein externes Ingenieurbüro, die entsprechenden Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen und zu dokumentieren.

Die Gefährdungsbeurteilung ist zu dokumentieren.

Gefährdungsbereiche

Die Gefährdungsbeurteilung muss folgende Gefahrenbereiche berücksichtigen:

  • Lärmbelastungen
  • Beleuchtung
  • Mechanische Gefährdungen
  • Ergonomische Belastungen
  • Gesundheitsgefährdung durch Gefahrstoffe
  • Brand- und Explosionsschutz
  • künstliche optische Strahlung
  • Organisationsrisiken

Für die Gefährdungsbeurteilung finden sich an unterschiedlichen Stellen des Portals hilfreiche Informationen, um die einzelnen Gefahrenbereiche ausreichend beurteilen zu können.

Tabelle: Gefährdungsbereiche im Zimmererhandwerk

Bereich Stichworte Weitere Informationen
Organisation
  • Sicherheitstechnische Betreuung
  • Arbeitsmedizinische Betreuung
  • Arbeitsunfälle
  • Betriebsanweisungen/Schulungen
  • Gefahrstoffverzeichnis
  • Persönliche Schutzausrüstungen

Rechtsgrundlagen/Arbeitschutz

Rechtsgrundlagen/Gefahrgut und Gefahrstoffe

Wichtig für alle Branchen/Gefahrstoffe

Lager
  • Gefahrstofflager
Zimmerer > Planung/Modernisieren > Gefahrstofflager
Maschinen
  • Mechanische Gefährdungen
  • Lärmbelastung
  • Transportmöglichkeiten
  • Werkzeuge
  • Absaugung
  • Sicherheitskennzeichnungen
  • Unterweisungen
Zimmerer > Technologien
Handmaschinen
  • Beleuchtung
  • Mechanische Gefährdungen  
  • Transportmöglichkeiten
  • Absaugung
  • Unterweisungen
Zimmerer > Technologien > Handarbeitsmaschinen
Baustelle
  • Baustellenkoordination
  • Absturzsicherung
  • Kran
  • Abbrucharbeiten
  • Stromversorgung
Zimmerer > Baustelle
Prüfpflichtige Anlagen
  • Druckbehälter
  • Kraftbetätigte Tore
  • Stapler
  • Feuerlöscher/Rauchschutzklappen

Zimmerer > Planung > Druckluft
Zimmerer > Planung > Materialtransport
Zimmerer > Planung > Brandschutz

Oberfläche
  • Absaugung
  • Explosionsschutz
  • Beleuchtung
Zimmerer > Planung > Oberflächenbereich
Absaugung
  • Absaugfilter
  • Rückluft/Abluft
  • Spänelagerung
  • Explosionsschutz
Zimmerer > Planung > Maschinenabsaugung
Holzschutzmittel
  • Trog-/Tränkanlagen
  • Imprägnieranlagen
Zimmerer > Technologien > Holzschutzbehandlung
Büroarbeitsplätze
  • Lärm
  • Beleuchtung
  • Ergonomie Bildschirmarbeitsplätze

Zimmerer > Planung/Modernisieren > Lärmschutz > Werkstattbereich

Wichtig für alle Branchen > Energie > Einsparmöglichkeiten

Unter den aufgeführten Verweisen finden sich vielfältige Hinweise zu den jeweils spezifischen Gefährdungen und den Möglichkeiten, diese technisch und organisatorisch zu minimieren.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Bei der Beurteilungen der Gefährdungen müssen vielfältige rechtliche Rahmenbedingungen beachtet werden.

Organisation
Gefahrstoffe

Lärm

Sicherheit
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • ASR A1.2 - Raumabmessungen und Bewegungsflächen
  • ASR A1.3 - Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung
  • ASR A1.5/1,2 - Fußböden
  • ASR A1.6 - Fenster, Oberlichter, lichtdurchlässige Wände
  • ASR A1.7 - Türen und Tore
  • ASR A1.8 - Verkehrswege
  • ASR A2.1 - Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen, Betreten von Gefahrenbereichen
  • ASR A2.2 - Maßnahmen gegen Brände
  • ASR A2.3 - Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan
  • ASR A3.4 - Beleuchtung
  • ASR A3.4/3 - Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme
  • ASR A3.6 - Lüftung
  • ASR A4.1 - Sanitärräume
  • ASR A4.3 - Erste-Hilfe-Räume, Mittel und Einrichtungen zur Ersten Hilfe
  • BGV A3 - Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
  • BGR 500 Kapitel 2.29 - Verarbeitung von Beschichtungsstoffen (vormals BGV D25)
  • BGR 117-1 - Behälter, Silos und enge Räume 
    - Teil 1: Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen
  • BGR 500 Kapitel 2.34 - Betreiben von Silos 
  • BGV D6 - Krane
Ergonomie

Vorlagen zur Gefährdungsbeurteilung

Die Berufsgenossenschaft Bau hat für das Zimmererhandwerk eine spezielle CD herausgebracht, mit der man für alle betrieblichen Bereiche die relevanten Gefährdungen mit Hilfe von Fragelisten erfassen kann. Die Ergebnisse können abgespeichert werden und stehen für die eigene Dokumentation zur Verfügung. Die CD kann man über den zuständigen Außendienstmitarbeiter der BG-Bau erwerben.

Glossar

ArbSchG
Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit (Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG).
Den Gesetzestext finden Sie hier


ArbStättV
Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV).
Den Verordnungstext finden Sie hier


ASR
Zu den einzelnen Themen der Arbeitsstättenverordnung gibt es Technische Regeln für Arbeitsstätten. Darin werden die Forderungen der Arbeitsstättenverordnung im Detail konkretisiert. Die Arbeitsstättenrichtlinien verloren Ende Dezember 2012 ihre Gültigkeit.

Baustellenverordnung
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen (Baustellenverordnung - BaustellV).
Den Verordnungstext finden Sie hier.


BetrSichV
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen und über die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes
(Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV ).
Den Verordnungstext finden Sie hier.


BGV/BGR/BGI
Die Veröffentlichungen der Berufgenossenschaften werden mit bestimmten Kürzeln versehen:

BGV = Berufsgenossenschaftliche Vorschrift
BGR = Berufsgenosschaftliche Richtlinie
BGI = Berufsgenossenschaftliche Informationsschrift

BGV und BGR begründen die unmittelbare verwaltungsrechtliche Grundlagen für das Handeln der Berufsgenossenschaft. Sie haben quasi Gesetzescharakter für alle Betriebe. Die BGI sind dazu da, die Umsetzung der Vorschriften in die betriebliche Praxis anhand von Beispielen, Bildern und Texten zu konkretisieren.



Bildschirmarbeitsverordnung - BildscharbV
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten(Bildschirmarbeitsverordnung - BildscharbV).
Den Verordnungstext finden Sie hier.

Die Bildschirmarbeitsverordnung definiert konkrete Vorgaben über die technische Ausstattung  und die ergonomischen Anforderungen von Bildschirmarbeitsplätzen. Sie macht zudem Vorgaben, dass am Bildschirm arbeitende Menschen regelmäßig im Hinblick auf die Belastung ihrer Augen untersucht werden müssen.


Gefahrstoffe
Werk-, Betriebs- oder Hilfsstoffe, die ein besonderes Gefahrenpotenzial aufweisen. Gefahrstoffe sind gefährliche Stoffe und Zubereitungen, die bestimmte Eigenschaften wie beispielsweise giftig, ätzend oder reizend haben. Zu erkennen sind sie am Gefahrensymbol: oranges Feld mit schwarzem Piktogramm, z.B. Flamme für entzündlich, Totenschädel für giftig etc. Die Gefahrensymbole mit Beispielen sind im Bereich Recht > Gefahrstoffe und Gefahrgut > Gefahrstoffe > Umgang > Kennzeichnung aufgeführt. Die Kriterien für die Zuordnung gefährlicher Eigenschaften legt die Gefahrstoffverordnung in Verbindung mit der EU-Richtlinie 67/548 fest. Seit dem 1. Dezember 2010 gelten für Stoffe geänderte Einstufungs- und Kennzeichnungsvorschriften. Für Gemische sind die neuen Regelungen ab dem 1. Juni 2015 anzuwenden. Die altbekannten Symbole und Begriffe werden nahezu komplett ersetzt. Die neuen Vorgaben werden durch die neue europäische Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (auch GHS-Verordnung genannt) festgelegt.

Den Verordnungstext finden Sie hier.



GefStoffV
Verordnung zum Schutz vor gefährlichen Stoffen (Gefahrstoffverordnung - GefStoffV).
Den Verordnungstext finden Sie hier


Lastenhandhabungsverordnung
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der manuellen Handhabung von Lasten bei der Arbeit (Lastenhandhabungsverordnung - LasthandhabV).
Den Verordnungstext finden Sie hier.

Die Lastenhandhabungsverordnung gilt für die manuelle Handhabung von Lasten, die aufgrund ihrer Merkmale oder ungünstiger ergonomischer Bedingungen für die Beschäftigten eine Gefährdung für Sicherheit und Gesundheit, insbesondere der Lendenwirbelsäule, mit sich bringt.


PSA-Benutzungsvordnung
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher chutzausrüstungen bei der Arbeit (PSA-Benutzungsverordnung - PSA-BV).
Den Verordnungstext finden Sie hier.


TRGS 400
Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen 
Die Technischen Regeln finden Sie hier.


TRGS 553
Holzstaub
 Die Technischen Regeln finden Sie hier.




Wie beurteilen Sie diesen Artikel?      hilfreich    
                    
  weniger hilfreich

Grafik Druck  Drucken       Grafik Notiz  Zum Notizzettel hinzufügen       Grafik Linkbox  Kommentare schreiben       Grafik Linkbox  Kommentare lesen (0)
 
 
Kommentare
Links
Literatur