Betrieblicher Umweltschutz in Baden-Württemberg
 
StartseiteSitemap Über unsKontaktNewsPartnerWichtige LinksVeranstaltungen    Notizzettel ImpressumDatenschutz Schmuckbild Rechts
 

Technologische Ansatzpunkte zur Energieeinsparung

Zur nachhaltigen Senkung des Energieverbrauchs in einem Unternehmen müssen, unabhängig von der Betriebsgröße, organisatorische und technische Maßnahmen ineinander greifen. Während die organisatorischen Ansatzpunkte weitgehend auf alle produzierenden Betriebe anwendbar sind, weisen die technologischen Ansätze branchen- und prozessspezifische Schwerpunkte auf.

Der Energieverbrauch in metallverarbeitenden Betrieben setzt sich typischerweise aus dem Strombedarf (Maschinen, Anlagen, Beleuchtung usw.) und dem Energiebedarf zu Heizzwecken (Heizöl, Gas, evt. Solarenergie) zusammen. Bei der Heizenergie sollte noch zwischen der Raum- und Gebäudeheizung und der Prozessheizenergie, die teilweise auch über Strom abgedeckt wird, unterschieden werden.

Bild: Beispielhafte Verbrauchsschwerpunkte in metallverarbeitenden Betrieben

Verschiedene energierelevante Anwendungen in der Metallbranche 
Quelle: ABAG-itm, Pforzheim

Bevor Sie technische Umsetzungsmaßnahmen in Angriff nehmen, sollten Sie die Verbrauchsschwerpunkte in Ihrem Unternehmen über eine Energieverbrauchsanalyse identifizieren und sich so einen Überblick verschaffen. Die Einsparungspotenziale berechnen sich dann aus dem Ist-Zustand und dem, mit energieeffizienten Anlagen oder Techniken realisierbaren Energieverbrauch. Bei den in der Metallbranche typischen Schwerpunktsverbrauchern bestehen häufig große technische Einsparpotenziale beim Energieverbrauch, die bei Neuinvestitionen aber teilweise auch durch Nachrüstungen realisiert werden können.

Große Stromverbraucher sind beispielsweise

  • Werkzeugmaschinen, insbesondere Bearbeitungszentren, Laserbearbeitungsmaschinen, Erodiermaschinen und Pressen
  • Die Versorgung mit Prozess- und Hilfsstoffen, insbesondere Kühlschmierstoffen
  • Wärmebehandlung und warme Umformprozesse, Glüh- und Härteöfen
  • Beheizte Prozessbäder, galvanische und Eloxalprozesse und z. B. elektrisch beheizte Reinigungsbäder
  • Nebenanlagen wie Kompressoren, Klimageräte, Ventilatoren, Pumpen und die Beleuchtung

Große Wärmeverbraucher sind beispielsweise

  • Thermisch beheizte Prozessbäder
  • Gasbeheizte Öfen z. B. zur Wärmebehandlung und Trocknung
  • Lackieranlagen, Trockner und Einbrennöfen
  • Thermoölanlagen und Dampfheizungen zur Erzeugung von Prozesswärme
  • Große Wärmeverluste an Raumwärme entstehen bei der Zwangsentlüftung, offenen Hallentoren sowie bei Be- und Entladevorgängen. Ansatzpunkte für Energieeinsparungen bei der Gebäudeheizung gelten weitgehend brachenunabhängig für alle Betriebe. Hinweise zu Maßnahmen für Energieeinsparungen bei der Gebäudeheizung finden Sie daher im Kapitel Wichtig für alle Branchen > Energieeffizienz > Energieeinsparmöglichkeiten > Energieerzeugung.

In den folgenden Abschnitten werden die spezifischen Ansatzpunkte zu Energieeinsparmöglichkeiten in der Metallbe- und -verarbeitung beschrieben. Weitere Informationen zu technischen Einsparpotenzialen generell erhalten Sie im Kapitel Wichtig für alle Branchen > Energieeffizienz  > Einsparmöglichkeiten



Wie beurteilen Sie diesen Artikel?      hilfreich    
                    
  weniger hilfreich

Grafik Druck  Drucken       Grafik Notiz  Zum Notizzettel hinzufügen       Grafik Linkbox  Kommentare schreiben       Grafik Linkbox  Kommentare lesen (0)
 
 
Kommentare
Videobeispiel
Beispiele aus der Praxis
Beispiele aus der Praxis
Links
Literatur