Betrieblicher Umweltschutz in Baden-Württemberg
 
StartseiteSitemap Über unsKontaktNewsPartnerWichtige LinksVeranstaltungen    Notizzettel ImpressumDatenschutz Schmuckbild Rechts
 

Flexodruck

Das Flexodruckverfahren arbeitet mit erhabenen Druckformen aus Fotopolymer oder Gummi und niedrigviskosen Farben. Der Flexodruck vermag die unterschiedlichsten Bedruckstoffe, teilweise mit Vorbehandlung (Koronabehandlung), zu bedrucken.

Heute werden hauptsächlich Verpackungen aus Kunststoff, Papier und Karton produziert. Weitere Einsatzgebiete sind die Fertigung von Servietten, Tapeten und Durchschreibesätze. Im Rollenverfahren werden in anderen Ländern auch Zeitungen gefertigt. 

Flexodruckmaschine
Flexodruckmaschine
Quelle: printXmedia Süd GmbH


Zum Einsatz kommen lösemittel- und wasserbasierte Farben für den Foliendruck teilweise Zwei-Komponenten-Farben und UV-Farben. Eine geeignete Trocknung und die entsprechende abgeschlossene Absaugung sind notwendig. Getrocknet wird nach jedem Druckwerk. Das Verfahren hat trotz höchsten Geschwindigkeiten eine sehr gute Registergenauigkeit. Zusatzaggregate wie Schneid- oder Stanzwerk, Lackierwerk oder eine Koronabehandlungsanlage können integriert werden.

Der Flexodruck ist ein Verfahren des direkten Rotationsdruckes mit elastischen, erhabenen Druckformen ("Klischees"). Diese werden auf Plattenzylinder mit unterschiedlichem Umfang mit beidseitigem Klebeband befestigt.

Die Farbe aufnehmenden Elemente des Klischees sind reliefartig erhaben ("Hochdruck") und drucken das Bild. Die nicht druckenden Bereiche liegen vertieft und werden nicht mit eingefärbt. Der Druck erfolgt gegen einen Gegendruckzylinder. Die flexible Beschaffenheit der Druckformen erlaubt auch das Drucken auf rauen Oberflächen.

Die Übertragung der dünnflüssigen Farbe zum Druckformzylinder kann prinzipiell entweder im "Quetschbetrieb" oder im "Rakelbetrieb" erfolgen.

Während im Quetschbetrieb die Dosierung der übertragenen Farbmenge durch die Veränderung des Anpressdrucks zwischen zwei Übertragungswalzen gesteuert wird (Tauchwalze und Auftrags-/Rasterwalze), erfolgt die Dosierung im Rakelbetrieb durch die unterschiedliche Anstellung einer Rakel. Weil dies eine exaktere Einstellung der Farbdosierung erlaubt, sind neuere Maschinen weitgehend mit Farb-Kammerrakeln ausgestattet.



Wie beurteilen Sie diesen Artikel?      hilfreich    
                    
  weniger hilfreich

Grafik Druck  Drucken       Grafik Notiz  Zum Notizzettel hinzufügen       Grafik Linkbox  Kommentare schreiben       Grafik Linkbox  Kommentare lesen (0)
 
 
Kommentare
Links